Was ist eigentlich...?

Was ist eigentlich… Nachhaltigkeit?

Was ist eigentlich... Nachhaltigkeit?

Nachhaltigkeit ist ein Schlagwort der Zeit. Teilweise wird aber sehr ungenau damit umgegangen.

Was verstehen wir nun unter Nachhaltigkeit?

Das Prinzip Nachhaltigkeit beschreibt, dass ein System langfristig erfolgreich und funktionsfähig sein kann. Es geht im Endeffekt darum, dass die Ressourcen (sowohl materielle wie Öl als auch immaterielle wie Arbeitskraft oder Kundenvertrauen) nicht stärker verbraucht werden, als sie sich nachbilden können.

 

Global wird heute meist die Definition aus dem Brundtland-Bericht von 1987 genutzt:

 

Eine nachhaltige Entwicklung ist eine Entwicklung, die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und ihren Lebensstil zu wählen.

 

Nachhaltigkeit wird meist in 3 Dimensionen betrachtet (die sog. Triple bottom line):

eine ökonomische (langfristiges, erfolgreiches Wirtschaften), eine gesellschaftliche (langfristige Verträglichkeit für die Gesellschaft) sowie eine ökologische (langfristige Verträglichkeit für die Umwelt) .

 

Nachhaltigkeit im Unternehmen...

bedeutet langfristig wirtschaftlich handeln zu können und dabei keine negativen Auswirkungen auf Gesellschaft und Umwelt zu haben. Das bezieht sich sowohl auf das Unternehmen - mit seinen Gebäuden, Energieverbräuchen und Mitarbeitern - als auch auf die Produkte und deren Folgen für die Kunden, die Mitarbeiter in der Lieferkette und die Umwelt. Als übergeordneter Leitfaden sollte die Nachhaltigkeit Teil der Unternehmensstrategie sein. (siehe auch Nachhaltigkeits-Strategie)

 

Einige Vorreiter-Unternehmen verfolgen den Ansatz mit ihrem Geschäftsmodell nicht nur keine negativen Folgen für Umwelt und Gesellschaft zu haben. Sondern mit ihren Produkten und ihrem Handeln einen zusätzlichen positiven Mehrwert zu schaffen.